Sehstress? Was beim Sehen am PC & Co. zu verbessern ist.

Oft wechselt der Blick vom Notebook in die Ferne, vom Smartphone in den Raum. Die häufigen Blickwechsel verlangen vom visuellen System eine Menge Leistung ab. Die Augenlinse stellt sich kontinuierlich auf die verschiedenen Entfernungen ein. Für Brillenträger gibt es spezielle Lösungen für mehr Entspannung und Konzentration.

Sehstress? Seit einiger Zeit kursiert dieser neue Begriff. Dahinter verbirgt sich das Resultat von langer Arbeit am Computer im Berufsalltag oder die vermehrte Nutzung von Tablets und Smartphones im Freizeitbereich. Für viele Betroffene äußert sich das Sehen in der "digitalen Welt" in ermüdeten Augen, Kopfschmerzen, vereinzelt auch Nackenschmerzen und Verspannungen. Ursachen sind häufige Blickwechsel und konzentriertes Sehen in der Nähe. Viele Brillenträger, aber auch Nicht-Brillenträger, sollten Ihre Augen beim Spezialisten in diesem Hinblick auf den Prüfstand stellen lassen.

Bei Gutsch-Optik dem Optiker in der Münchner Innenstadt hat man sich auf die neuen Anforderungen spezialisiert. In Verbindung mit einem generellen Stärkencheck- und Brillenglasabgleich werden die Augen des Brillenträgers mit hoher Sorgfalt auf die besonderen Entfernungen am Arbeitsplatz mit Computer getestet und vermessen. Besonderen Augenmerk legen die Augenoptiker auch auf die persönliche Kopf- und Körperhaltung beim Sitzen am PC und die individuellen Sehgewohnheiten. 

Für alle Brillenträger gibt es übrigens eigens entwickelte Brillengläser, die präzise und große Blickfelder für die Computertätigkeit ermöglichen. Gerade die erweiterten Raumbereiche können durch spezielle optische Konzepte optimiert und verbessert werden. Das Ergebnis spiegelt sich in entspanntem und ermüdungsfreiem Arbeiten wider. Viele Kunden wissen die Brillenanpassung von Gutsch-Optik mit Fokus auf die Sichtbereiche von Computer, Tablet und Smartphone zu schätzen.